Adwords Kosten senken

Adwords Kosten senken? – Immer wieder hören wir von Adwords-Inserenten folgende Klage über die Kosten ihrer Adwords Kampagnen:

Unsere Adwords Kosten sind viel zu hoch. Was kann man dagegen tun?

Unsere Antwort:

In den meisten Fällen lassen sich die laufenden Kosten einer Adwords Kampagne deutlich senken, ohne dass Ihr Verkaufsumsatz darunter leidet.

4 Strategien senken im Verbund die Adwords Kosten

Strategie Nr. 1: Adwords Kosten senken durch Erhöhung des Keyword-Qualitätsfaktors

Neben der Anzeigenresponse bestimmt der Qualitätsfaktor eines Keywords die Kosten pro Klick, die an Google gezahlt werden müssen. Zwischen den Qualitätsstufen 1 („sehr schlecht“) und 10 („hervorragend“) liegen beim Klickpreis Welten. Für Keywords der Qualitätsstufe 1 ruft Google Mindestgebote von 4 oder mehr Euro auf. Klicks auf Keywords der Qualitätsstufe 10 kosten hingegen oft nur wenige Cent.

So erhöhen Sie den Qualitätsfaktor für Ihre Keywords:

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Zielseite Content enthält, der mit Ihren Keywords in Verbindung steht. Überspitzt formuliert: Das Keyword „Freibier“ wird niemals einen guten Qualitätsfaktor erhalten, wenn auf der Zielseite kein Freibier angeboten wird, sondern Waschmaschinen.

Packen Sie möglichst wenige Keywords in eine Anzeigengruppe. Dann ist es für Sie einfacher, die Anzeigen möglichst genau auf die Keywords auszurichten. Was dazu führt, dass die Anzeigenresponse steigt. Und das hat positiven Einfluss auf den Qualitätsfaktor.

Löschen Sie unbedingt Keywords mit Qualitätsfaktor 1 oder 2 aus Ihrer Kampagne. Zu viele Keywords mit schlechtem Qualitätsfaktor führen mittelfristig dazu, dass auch die bislang guten Keywords einen schlechteren Qualitätsfaktor erhalten – und schlechte Qualitätsfaktoren führen unweigerlich zu höheren Kosten.

Strategie Nr. 2:  Adwords Kosten senken durch richtig eingestellte Keyword-Ausrichtung

Nachdem die Qualitätsfaktoren optimiert wurden, geht es daran, die Streuverluste zu minimieren. Wenn Ihre Keywords „weitgehend passend“ eingestellt sind, dann sind Streuverluste vorprogrammiert. Wenn Sie z.B. das „weitgehend passende“ Keyword „Romika Schuhe“ in Ihrer Kampagne haben, dann erscheint Ihre Anzeige auch, wenn jemand nach „Schuhcreme“ sucht.D.h.: Sie zahlen möglicherweise für Klicks von Besuchern, denen Sie nicht das Passende anbieten können. Die kostensparende Alternative zu „weitgehend passenden Keywords“ sind „modifiziert weitgehend passende Keywords“, „Wortgruppen“ und „genau passende Keywords“

Oft lassen sich durch richtig eingestellte Keywordoptionen über 20 Prozent der Adwords-Kosten einsparen – ohne dass hinterher ein einziger Cent am Verkaufsumsatz fehlt!)

Strategie Nr. 3:  Adwords Kosten senken mit ausschließenden Keywords

Zusätzlich zu richtig eingestellten Keywordoptionen sollten Sie in Ihren Kampagnen auch mit „ausschließenden Keywords“ optimieren. Wenn Sie z.B. als „ausschließende Keywords“ die Begriffe „kostenlos“, „gratis“, „umsonst“ und „gewinnen“ definieren, dann verhindern Sie, dass Ihre Anzeigen bei Suchanfragen eingeblendet werden, die „kostenlos“, „gratis“, „umsonst“ oder „gewinnen“ enthalten. Wenn dann z.B. jemand nach „Schuhe gewinnen“ googelt, dann erscheint Ihre Anzeige erst gar nicht – und Sie senken Ihre Kosten beträchtlich.

Strategie Nr. 4:  Das A und O der Adwords Kostensenkung: Messen, Messen, Messen

Nutzen Sie unbedingt Googles Conversion Tracking, um zu bestimmen, welche Keywords Ihnen nur Kosten, aber keine Bestellungen bringen (bzw. zwar Bestellungen bringen, aber zu unvertretbar hohen Kosten). Eliminieren Sie solche Keywords aus Ihrer Adwords-Kampagne.

Schnelltest: Wenn Sie wissen wollen, ob es bei Ihren Adwords Kampagnen Einsparpotenzial gibt, dann wenden Sie den Lin-Rodnitzky-Test an. Dieser Test dauert 2 Minuten, und hinterher erkennen Sie anhand der „Lin-Rodnitzky-Ratio“, ob ggfs. Einsparpotenzial besteht.

Fazit: Wenn Sie die oben vorgestellten 4 Optimierungswege konsequent nutzen, lassen sich Adwords Kosten einsparen. Eine noch größere Performance-Steigerung erzielen Sie jedoch, wenn Sie nach der AdwordsMethode EngelWerbung vorgehen! Nutzen Sie einfach den Vergleichsrechner auf unserer Seite „Preise und Leistungen“, damit Sie einschätzen können, ob sich die AdwordsMethode EngelWerbung für Ihr Unternehmen lohnt.

 

EngelWerbung hat einen Sparvorschlag für Sie

Wir sind Adwords-Profis. Wir schreiben täglich dutzende von Anzeigen. Klickstark und genau auf die Zielgruppe zugeschnitten. Wir finden die richtigen Worte für Ihr Zielpublikum. Ihr Vorteil: Durch höhere Klickraten bei Adwords erhöht sich der Qualitätsfaktor, und dadurch sinken die Klickkosten (bei gleichbleibender Anzeigenposition)! Stellen Sie uns einfach auf die Probe, und beauftragen Sie uns mit der Erstellung von professionellen Adwords Anzeigen:

Unser Angebot lautet:

  • 80,- € netto Grundgebühr (die Grundgebühr entfällt ab 5 Anzeigen)
  • 40,- € netto pro Anzeige

Beispiel 1:

Sie beauftragen uns mit der Erstellung von 2 Anzeigen. Wir berechnen Ihnen für unsere Leistungen insgesamt 160,- € netto (= 2 Anzeigen à 40,- € zzgl. 80,- € Grundgebühr)

Beispiel 2:

Sie beauftragen uns mit der Erstellung von 5 Anzeigen. Wir berechnen Ihnen für unsere Leistungen insgesamt 200,- € netto (= 5 Anzeigen à 40,- €; die Grundgebühr entfällt ab 5 Anzeigen)

Sind Sie interessiert an professionellen Adwords Anzeigen? Dann nutzen Sie die Schnellstraße zu erfolgreichen Google Anzeigen – unser Kontaktformular:

 

Veröffentlicht unter Adwords, Adwords Kosten
Schlagworte: , , ,

AdwordsBrief gratis

AdwordsBrief gratis anfordernHier können Sie den EngelWerbung AdwordsBrief gratis anfordern

 

Lese-Empfehlungen

Adwords Kosten senken

In den meisten Fällen lassen sich die laufenden Kosten einer Adwords Kampagne deutlich senken, ohne dass der Verkaufsumsatz darunter leidet. 4 Strategien senken im Verbund die Adwords Kosten. Wer die 4 Optimierungswege aus diesem Beitrag konsequent nutzt, kann Adwords Kosten einsparen. Eine noch größere Performance-Steigerung wird jedoch erzielt, wenn man nach der AdwordsMethode EngelWerbung vorgeht.

Lin-Rodnitzky Ratio

Wer nur wenig Zeit hat, um ein Adwords Konto oder die Leistungen einer Adwords Agentur zu überprüfen, kann als ersten Anhaltspunkt die Lin-Rodnitzki-Ratio verwenden. Diese Methode geht auf die beiden Gründer der Marketingagentur 3Q Digital, Will Lin und David Rodnitzky, zurück.