Social Media Marketing: Marketing-Hype oder Umsatz-Chance?

Jeder ist ein Social-Media-Experte – die Situation erinnert an die Fußball-Weltmeisterschaft: Jeder ist Bundestrainer.

6 Gründe, warum Soziale Medien im Kommen sind

Social Media: Facebook und Twitter sind bei Marketern im Trend

Social Media: Facebook und Twitter sind bei Marketern im Trend

Grund 1: Goldgräber-Stimmung

In den Unternehmen grassiert die Angst, etwas zu verpassen. Und die Hoffnung, den neuen Social-Media-Trend nutzen zu können. Auf diese beiden Stimmungen setzen die Profiteure aus der IT- und Agenturwelt.

Grund 2: Monitoring ist schwierig

Soziale Medien explodieren, aber niemand kann wirklich messen, welchen Effekt Social-Media-Marketing hat.

Grund 3: Marketer glauben an die Relevanz von Twitter, Facebook & Co.

Beeinflussen die Sozialen Medien die Kompetenz und die Wettbewerbfähigkeit eines Anbieters? Bis dato gibt es keine erfolgreichen Geschäftsmodelle, in denen direkt über Social Media verkauft wird. Das bislang einzig wirklich erfolgreiche Geschäftsmodell sind die Social-Media-Plattformen.

Grund 5: Menschen mögen Online-Kunstwelten

Second Life war so schnell weg, wie es gekommen war. Auch Facebook & Twitter sind ziemlich virtuell. Hat das, was dort geschrieben wird, irgend einen Einfluss aufs reale Leben?

Grund 6: Der richtige Marketing-Mix macht den Erfolg

Marketing ist vielschichtig. Erfolg hat, wer Mix und Prioritäten richtig setzt. Zu oft wird auf Social Media focussiert – und dabei übersehen, dass Social Media isoliert nur ein Nebenschauplatz ist.

Onlinemarketing mit Social Media: starten oder warten?

Die Antwort lautet – trotz aller Einschränkungen – Starten!

  • Social Media ist ein immer weiter wachsendes Phänomen. Facebook stagniert etwas, doch pro Sekunde gibt es 13 neue Twitter-Accounts – das sind pro Tag 1,1 Mio; bzw. über 400 Mio. neue Twitter-Accounts pro Jahr.
  • Social Media ist SEO-relevant. Google berücksichtigt Twitter-Links, Facebook-Links und GooglePlus-Links. Durch Aktivitäten in den sozialen Medien steigt der „Trust“, den Google einer Seite zuspricht. Die Folge: bessere Positionierungen in den Suchmaschinen.
  • Durch Social Media zieht man tatsächlich Besucher auf die eigene Seite.
  • Social Media spielt tatsächlich eine Rolle in Kaufentscheidungsprozessen (Empfehlungsmarketing). Jedoch fehlen bislang die Instrumente, um den Einfluss der sozialen Medien genau zu bestimmen.

Twitter, Facebook & Co: Die Empfehlung aus Marketing-Sicht

Auf die Frage „Soll ich Social Media in meinen Marketing-Mix integrieren“  lautet die Antwort „Ja – falls Sie die folgenden 7 Hinweise und Einschränkungen berücksichtigen.“

  1. Werfen Sie Ihren bisherigen Marketing-Mix nicht über den Haufen.
  2. Orten Sie die Stelle, an der Sie Social Media effizient einbauen können.
  3. Vernetzen Sie die sozialen Medien mit Ihren anderen Marketing-Aktivitäten.
  4. Holen Sie sich professionelle Unterstützung.
  5. Monitoring ist wichtig: Versuchen Sie, Kosten und Nutzen Ihrer Social-Media-Aktivitäten in Relation zu setzen
  6. Der Ausgangspunkt für erfolgreiches Marketing ist und bleibt Ihr Kunde.
  7. Nur wer seine Kunden versteht, kann erfolgreiches Marketing betreiben. Egal, ob es um Printmedien, Digitale Medien oder um Soziale Medien geht.

Weitere Beiträge zum Thema „Social Media“

  • Social Media Marketing: Soziale Netzwerke fürs Marketing nutzen

    Dieser Beitrag über Social Media Marketing beginnt mit einem kleinen Ausflug in die Welt der großen Medien. Doch Sie werden schnell sehen, dass der Befund, der auf viele Medienhäuser zutrifft, sehr viel mit Ihrem Unternehmen, mit Ihrem Marktauftritt und mit Ihrer Werbung zu tun hat.

  • Virales Marketing – Werbung mit Viruseffekt

    „Virales Marketing“ ist seit Jahren in aller Munde. Wenn Marketing-Agenturen davon reden, meinen sie meist kleine mehr oder weniger witzige Werbeclips, die auf Youtube eingestellt werden, und sich dann durch Mundpropaganda wie ein Lauffeuer durchs Internet verbreiten sollen. Doch die frohe Botschaft hat leider einen Haken.

Veröffentlicht unter Social Media
Schlagworte: , , ,

AdwordsBrief gratis

AdwordsBrief gratis anfordernHier können Sie den EngelWerbung AdwordsBrief gratis anfordern

 

Lese-Empfehlungen

Wie gute Adwords Anzeigen den Qualitätsfaktor steigern

Gute Qualitätsfaktoren sind Grundvoraussetzung für gute Anzeigenpositionen. Und die Anzeigenposition war schon immer ein Schlüssel zum Adwords-Erfolg. Darüber hinaus ist der Qualitätsfaktor auch für das Mindestgebot entscheidend, das für eine Anzeigenplatzierung auf Seite 1 der Google Suchergebnisse gezahlt werden muss. Dieser Beitrag zeigt, durch welche Maßnahmen der Adwords Qualitätsfaktor gezielt erhöht werden kann.

Adwords Kosten senken

In den meisten Fällen lassen sich die laufenden Kosten einer Adwords Kampagne deutlich senken, ohne dass der Verkaufsumsatz darunter leidet. 4 Strategien senken im Verbund die Adwords Kosten. Wer die 4 Optimierungswege aus diesem Beitrag konsequent nutzt, kann Adwords Kosten einsparen. Eine noch größere Performance-Steigerung wird jedoch erzielt, wenn man nach der AdwordsMethode EngelWerbung vorgeht.